Darcy Proper

Mastering Engineer

Die Karriere von Mastering Engineer Darcy Proper, deren Werke bereits viermal mit dem Grammy Award ausgezeichnet wurden, startete im Klassikdepartment der Sony Music Studios in New York City. Bald schon entschied sie sich, den Fokus ihrer Arbeit auf Mastering zu legen. Sie erweiterte sukzessive ihr musikalisches Spektrum um alle Genres abdecken zu können, angefangen von historischen Reissues bis hin zu innovativen Surround Veröffentlichungen.
2005 zog es Darcy nach Europa, wo sie mehrere Jahre als Senior Mastering Engineer für die belgischen Galaxy Studios tätig war, bevor sie 2011 für eine Tätigkeit als Director of Mastering und Senior Mastering Engineer nach Holland zu den Wisseloord Studios wechselte.
Wenige Jahre später gründete sie zusammen mit ihrem Ehemann Ronald Prent, Proper Prent Sound, eine Firma speziell zugeschnitten auf professionelle Audio-Dienstleistungen für Musik-Produktionen.
Im vergangenen Jahr verlegten sie den Firmensitz in die Vereinigten Staaten und haben nun ihre Heimat in den „Valhalla Studios“ in Auburn im Staat New York gefunden.

Bis heute setzt Darcy ihren Fokus weiterhin auf die Kunst des Masterings für nahezu alle Musikgenres – von Reissue über Front Line Release und klassischem Mono bis hin zu ausschweifenden 3D Sound-Formaten.

Neben den bereits erwähnten vier gewonnenen Grammys, kann Darcy sieben weitere Grammy Nominierungen und den Gewinn diverser weiterer Branchen Awards für ihre Arbeit verzeichnen. 

Darcy hat unter anderem historische Neuauflagen für legendäre Künstler wie Billie Holiday, Louis Armstrong, Frank Sinatra, Tony Bennett, Dave Brubeck, Stephen Sondheim, Johnny Cash und Helloween produziert. Ihre Arbeiten beinhalten zudem Stereo, Surround und „immersive-audio front-line“ Veröffentlichungen von vielen großartigen Musiker*innen wie zum Beispiel Steely Dan, The Eagles, Ozark Henry, Donald Fagen, Porcupine Tree, Peter Maffay, Udo Lindenberg, Patricia Barber, Marcus Miller, Jeff Mills, The Common Linnets, Anouk, David Garrett, Blind Guardian und Jane Ira Bloom.